Da alkoholbasierte Händedesinfektionsmittel sehr schnell verdunsten und einen entsprechenden pH-Wert aufweisen, töten sie die meisten Mikroorganismen normalerweise innerhalb von zwei bis fünf Sekunden ab. Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis, die wir in Krankenhäusern verwenden, weisen Charakteristika wie einen angepassten Alkoholgehalt und Angaben zum Verfallsdatum aus. Die Substanzen, die wir zu Hause als kölnische Wasser bezeichnen, sind Chemikalien, die bei 70 Grad und darüber Alkohol enthalten und desinfizierende Eigenschaften zwischen 70 und 90 Grad bieten. Da der Alkoholgehalt von offen gehaltenem kölnische Wasser schnell verdunstet, kann deren keimtötende Eigenschaft zu einer verringerten Stärke führen. Daher handelt es sich bei Chemikalien mit Desinfektionseigenschaften um jene zwischen 60 und 90 Grad.